Erster Schultag

Nach dem Kennenlernen der Klassenleiter wurden Namensschilder und Steckbriefe gebastelt und Wunschzettel geschrieben.
Um 9.30 trafen sich die Schülerinnen und Schüler zur Immatrikulationsfeier in der Mensa.
Die Schulleiterin, Frau Dr. Breuer, erläuterte, welche Traditionen für den ersten Schultag gibt: So übernehmen die 6. Klassen die Patenschaft für die 5. Die Paten haben die Aufgabe, die Neulinge bei der Bewältigung des Schulalltages zu unterstützen.
Feierlich wurden dann die Patenausweise übergeben. Damit sich die 5. Und 6. Klassen noch besser kennenlernen fanden verschiedene Kennenlernspiele und ein Quiz statt. Hier wurde klar, dass die Schule ein Ort des Wissens ist. Bildlich betrachtet legen wir die Grundlagen wie eine Saat in den Boden und hegen und pflegen die Sämlinge, damit diese wachsen und gedeihen. Deshalb erhielt jede Klassen einen Blumenkasten, in den Samen verschiedener Gewürzpflanzen gelegt wurden.
Die am Morgen angefertigten Wunschzettel legten die Schülerinnen und Schüler in eine Schatztruhe. Bei der Ausgabe der Abschlusszeugnisse wird die Truhe wieder hervorgeholt und geprüft, ob sich die Wünsche erfüllt haben. Dann schrieben sich die neuen 5.Klassler in die Schulchronik ein.
Den Abschluss der Immatrikulation bildete der symbolische Akt des Brezelteilens entsprechend dem Brotbrechen in der religiösen Tradition. Die 6. Klässler teilten sich die Brezel jeweils mit einem 5. Klässler, die damit den Schritt vom Neuling zum Mitglied unserer Schulgemeinschaft vollzogen.
In einer Schulhausrallye lernten die Kinder das Schulhaus kennen. Ein Rundgang durch Großkorbetha wurde durchgeführt, um künftig die Orientierung im Ort zu erleichtern.

Zurück