Jugend forscht 2020

Nun schon zum 10. Mal nahmen unsere beiden Schulen am Wettbewerb „Jugend forscht - Schüler experimentieren“ teil. Interessierte Schülerinnen und Schüler der Freien Sekundarschule und des Freien Gymnasiums Großkorbetha beschäftigten sich seit Schuljahresbeginn in der Arbeitsgemeinschaft „Jugend forscht“ mit verschiedenen Themen. Insgesamt präsentierten sechs Schülerinnen und Schüler fünf Projekte zum Regionalausscheid am Mittwoch, 19.02.2020, in der Schweißtechnischen Lehr- und Versuchsanstalt Halle. Nachdem Herr Adler - der Wettbewerbsleiter - die Veranstaltung mit einer kleinen Rede eröffnet hat, blieb unseren Teilnehmern nicht viel Zeit um aufgeregt zu sein, denn sie waren mit die ersten, die ihre Arbeiten der Jury präsentieren durften.
So beschäftigte sich Niclas Otto (7S) im Fachbereich "Schüler experimentieren - Technik" mit dem Projekt "Obstfliegen auf der Spur". Angesichts der vielen Obstfliegen im letzten Jahr, baute er eine Obstfliegenfalle und fand die beste Nahrung zum Fangen der Obstfliegen.
Nele Horst und Elisa von Camen (6S) forschten zum Thema "Das Waschmittel - Welches Waschmittel wäscht am besten". Die beiden Schülerinnen probierten hierzu verschiedene Waschmittel bei unterschiedlichen Temperaturen aus. Dabei stellten sie fest, dass es nicht immer das teuerste Waschmittel sein muss, welches am besten reinigt. Außerdem haben sie ein umweltfreundliches Waschmittel selbst hergestellt und dieses auch an unseren Hauswirtschaftsschürzen getestet. Ihre Ergebnisse stellten sie im Bereich Chemie vor.
Mit dem Thema „Haben Pflanzen Ohren“ beschäftigte sich Cara Gärtner (6S). Sie untersuchte, ob Pflanzen unterschiedlich wachsen, wenn man sie beschimpft oder ihnen Komplimente macht. Ihre Ergebnisse haben gezeigt, dass Pflanzen auf unterschiedlichen Schall reagieren. Außerdem stellte sie fest, dass die Pflanze, der sie Komplimente gemacht hat, viel besser gewachsen ist.
Julian Hapke aus der 7S fand mit seinem Projekt „Das Insektenhotel“ heraus, dass es wichtig ist ein Insektenhotel am richtigen Standort anzubringen. Dazu hat er verschieden Standorte in der Umgebung ausgewählt und die Insektenhotels regelmäßig kontrolliert. Nicht alle Insektenhotels wurden gleich gut von den Wildbienen angenommen.
Unsere jüngste Teilnehmerin, Vanessa Linssner (5G2), startete mit ihrem Projekt "Kakteen - Überlebenskünstler?" im Wettbewerb "Schüler experimentieren - Biologie".
Nach einer kleinen Stärkung zum Mittag konnten unsere Teams ihre Arbeiten vielen interessierten Gästen aus dem Raum Halle vorstellen.
Viel Arbeit und Grübelei mündeten am Ende dieses Wettbewerbtages in die Prämierungen durch die Juroren des Regionalwettbewerbes „Jugend forscht 2020“.
Alle fünf Projekte unserer Schule waren erfolgreich: So erhielt Julian Hapke (7S) einen Sonderpreis Lions Club Halle an der Saale. Vanessa Linssner (5G2)bekam für ihre Arbeit ebenfalls einen Sonderpreis - ein Jahresabonoment im Bereich Biologie.
Niclas Otto (7S) erhielt den Sonderpreis plusMINT für interdisziplinäre Projekte, gestiftet vom Verein zur MINT-Talenteförderung e.V. und Cara Gärtner bekam den Sonderpreis Hören, Akustik und Lärm für ihre Arbeit „Haben Pflanzen Ohren“ gestiftet Amplifon Deutschland GmbH. Das Projekt von Nele Horst und Elisa von Camen (6S) „Das Waschmittel - Welches Waschmittel wäscht am besten" belegte im Bereich Chemie den 2. Platz.
Unsere Schule erhielt auch in diesem Jahr den Schulpreis der TOTAL Raffinerie Mitteldeutschland GmbH dotiert mit 300 €. Damit kann auch im nächsten Jahr wieder fleißig geforscht werden.
Wir gratulieren unseren Schülerinnen und Schülern zu ihren Erfolgen und hoffen, dass sie auch weiterhin recht neugierig bleiben.
Auf diesem Wege möchten wir uns bei den Kolleginnen und Kollegen sowie Eltern recht herzlich bedanken, die zum Gelingen der einzelnen Projekte beigetragen haben.

Ines Bittmann
Betreuungslehrerin
 

Zurück