Klassenfahrt der 7G1 nach KiEZ Sebnitz – Sächsische Schweiz

Endlich war es soweit! Für die Klasse 7G1 stand die erste Klassenfahrt auf dem Plan!

Nach einer 5-stündigen Busfahrt kamen wir in Sebnitz gut gelaunt an. Schnell hatten wir die Zimmer bezogen und Zeit, um das Kiez zu erobern. Unsere Jungs testeten u.a. den Fußballplatz und im Anschluss gab es für viele eine zünftige Wasserschlacht im Kiez eigenen Pool. Immer noch nicht müde ging es nach dem Abendbrot in die Disco.

Am Tag darauf weckte uns Frau Müller mit schöner Musik: „Guten Morgen, Guten Morgen, Guten Morgen Sonnenschein“ und Tobias musste sogar mit einem kalten tropfenden Waschlappen aus dem Bett geholt werden. Nach einem vorzüglichen Frühstück wanderten wir in Teamgruppen mit der Hilfe von GPS-Geräten in die Tiefe des Sebnitzer Waldes. Unterwegs mussten wir verschiedene Aufgaben lösen wie z.B. Steine bestimmen, Rechenaufgaben lösen und Erste Hilfe-Maßnahmen skizzieren. Um den Teamgeist der Klasse zu stärken, gab es am Nachmittag lustige Gruppenspiele.

Am Mittwoch stand ein Ganztagsausflug zur Festung Königsstein und zur Bastei auf dem Programm. Nach einem leckeren Eis erfuhren wir Wissenswertes über den zweit tiefsten Brunnen Europas. Im Anschluss erkundeten wir die imposante Festung, die niemals eingenommen werden konnte. Nachmittags ging es weiter zur Bastei. Ohne und mit Höhenangst kraxelten wir über Stock und Stein.

Am vorletzten Tag hatten wir mit einem sehr netten Kirgisier, namens Igor, eine „Bushcraft“-Tour in den Wald unternommen. Dort bauten wir aus Naturmaterialien Hütten. Zuvor hatten wir die Aufgabe, einem „Blinden“, der sich vollständig einem sehenden Partner anvertrauen musste, einen Berg zu erklimmen.

Am Freitagmorgen wurden wir sehr zeitig geweckt, um unsere Zimmer in einem guten Zustand wieder an das KIEZ zu übergeben. Höhepunkt unserer Rückreise war ein Stopp bei McDonalds. Gesund und müde kamen wir in Großkorbetha an und unsere Eltern durften uns in die Arme schließen.

 

Zurück