Berufsorientierung bei der Siemens AG

Im Rahmen der Berufs- und Studienorientierung besuchte die Klasse 8 G2 am 28.11.2018 das Ausbildungszentrum der Siemens AG in Leipzig. In einem Vortrag zur Firmenstruktur erfuhren wir, wie vielfältig die Produktpalette des Unternehmens ist, welche Standorte und Zulieferer es deutschlandweit existieren und welche Vielzahl von Ausbildungs- und Studienberufen es deshalb gibt. Alle Ausbildungsberufe kann man hier nur mit mindestens guten Noten in den MINT-Fächern erlernen. Praktische Fähigkeiten und geschickte Hände sind dabei ebenso gefragt wie ein umfangreiches Wissen in Mathematik, Physik und Chemie. Besonders interessant fanden wir die Möglichkeit eines dualen Studiums. Nach dem Abitur erlernt man einen Beruf und studiert gleichzeitig, so dass Theorie und Praxis von Anfang an Hand in Hand gehen.
Ein Rundgang durch das Ausbildungszentrum schloss sich an. Die Azubis durchlaufen verschiedene Abteilungen, an denen sie Projektaufgaben zu lösen haben. Dabei wird Wert darauf gelegt, dass jeder seinen eigenen Weg zu einer Lösung findet. Es werden Schaltkreise mit immer komplexerem Anspruch gebaut, ein 3-D-Drucker mit CAD programmiert, der dann ein Bauteil herstellt, später dann eine Programmierung für ein Fließband erstellt, wo dann ein Roboter Legoautos zusammenbaut. Also eigentlich fast wie bei uns in der Schule, nur mit einem höheren Anspruch.
Anschließend hatten wir ein kleines Projekt zu bearbeiten. Der Bau eines kleinen Elektromotors stand an. Nach kurzer Erklärung machten sich alle Schülerinnen und Schüler mit Feuereifer ans Werk. Bauanleitung lesen, Schaltplan anschauen und los ging‘ s mit dem Spulenwickeln. Gar nicht so einfach, gleichmäßig und straff den Draht auf die Metallblättchen zu wickeln. Dann wurden die Einzelteile verschraubt und abschließend die Drähte verlötet, um einen ungestörten Stromfluss zu gewährleisten. Schließlich der spannende Moment: Würde der Motor funktionieren? Maja hatte es zuerst geschafft und ihr Motor lief wie am Schnürchen. Dafür erhielt sie ein großes Lob vom Ausbilder verbunden mit der Frage, ob sie bei Siemens anfangen wolle, da man Mädchen mit technischem Geschick besonders suche. Über kurz oder lang hatten es dann fast alle geschafft, ihren Motor zum Laufen zu bringen und freuten sich über diesen Erfolg.

Für den rundum gelungenen Berufs- und Studienorientierungstag im Ausbildungszentrum der Siemens AG möchten wir uns ganz herzlich bei Herrn Hellmich für die Organisation, bei Herrn Kothe und den Azubis Stefan und Fabian für den Vortrag, die Führung und die Betreuung vor Ort bedanken.
 

Zurück